Schlagabtausch bei Twitter Ex-Siemens-Chef Joe Kaeser beschwert sich über laute Politiker

Der ehemalige Siemens-Chef Joe Kaeser hat auf Twitter Abgeordnete kritisiert, die sich angeblich im Flugzeug lautstark über Interna austauschten – und damit den Zorn der Politiker auf sich gezogen.
Ex-Siemens-Vorstandsvorsitzender Joe Kaeser: Interna im Flugzeug

Ex-Siemens-Vorstandsvorsitzender Joe Kaeser: Interna im Flugzeug

Foto: Peter Kneffel/ picture alliance/dpa

Der ehemalige Siemens-Chef Joe Kaeser ist für seine kontroversen Tweets bekannt. Nun hat er sich nach einer Flugreise auf der Plattform über Bundestagsabgeordnete beschwert, die angeblich zu laut redeten – und damit den Zorn einiger Politiker auf sich gezogen.

»Sitze gerade im Flieger nach München inmitten vom Abgeordneten, die sich hörbar über das Wochenende freuen…und nebenbei Internas über den Gang hinweg austauschen«, schrieb Kaeser auf Twitter. Er rechne sich gerade aus, wie viele davon er mit seinen Einkommensteuern finanziere. »Weiß nicht, ob dieses Geld nicht besser ausgegeben werden könnte. Für höhere Bezüge von Pflegekräften, Polizist*innen…und viele Menschen, die täglich WIRKLICH für die Bürger da sind«, schrieb Kaeser weiter.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

FDP-Politiker stellt richtig

Sowohl Abgeordnete der CSU als auch einen Politiker der FDP glaubte Kaeser im Flugzeug auszumachen, darunter einen früheren Kolumnenschreiber von manager magazin. Angesprochen war offenbar Thomas Sattelberger (FDP), der von dem ehemaligen Siemens-Chef prompt eine Richtigstellung verlangte.

»Was flacher war, Ihre Verbeugung vor Trump und Putin oder meine Essays im Manager-Magazin mögen andere beurteilen. Aber ich verbitte mir die ehrenrührige Behauptung, ich hätte Internas ausgetauscht. Das mögen die CSUler gemacht haben, ich saß schweigend auf meinem Sitz«, schrieb Sattelberger.

Kaeser, der heute den Aufsichtsräten von Siemens Energy und der Daimler Truck Holding vorsitzt, hatte Putin Ende 2019 als Teil einer Delegation deutscher Topmanager besucht und wurde dafür wiederholt kritisiert. Im Vorfeld der Bundestagswahl 2021 hatte sich Kaeser für die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ausgesprochen. Sie habe die »größte Glaubwürdigkeit für eine nachhaltige und langfristige Erneuerung« und stehe für eine sozial-ökologische Marktwirtschaft, die Deutschland brauche.

rai