Vier-Säulen-Plan Wie die EU den Winter ohne russisches Gas überstehen kann

Gasspeicher auffüllen, Erneuerbare fördern, Energie sparen, Gas notfalls rationieren: Die EU braucht einen einheitlichen Plan für den Winter.
Ein Orignaltext aus dem "Economist"
Foto:

Fotoreport Wingas / picture-alliance / dpa

Winter is coming

Europe is preparing for Russian gas to be cut off this winter

An EU-wide plan is needed to cope

"Social peace in Germany is being challenged,” declared Robert Habeck, Germany’s vice-chancellor, on July 7th. The villain: natural-gas prices. Russia is throttling Europe’s supplies in revenge for its support for Ukraine. In Germany, which relies on Russia for around one-third of its gas imports, energy bills are expected to soar. Gas prices will cause firms huge losses; ultimately, Mr Habeck fears, they could trigger a financial meltdown. The ultimate threat—a complete Russian cut-off—looks ever more plausible.

Gazprom, Russia’s state-controlled gas goliath, has been squeezing the Europeans for months. S&P Global, a research firm, reckons that in June Russia piped just 4.7bn cubic metres (BCM) to Europe, barely a third of the level in early 2021 (see chart 1). The biggest gas flows come via Nord Stream 1 (ns1), which links Russia to Germany via the Baltic sea. (Nord Stream 2, a new pipeline on the same route, was denied approval by Germany as punishment for Russia’s aggression.)

Now Russia is squeezing even harder. On June 16th it slashed exports via ns1 to 40% of capacity, citing technical snags. Big European buyers such as Italy’s Eni, Austria’s OMV and Germany’s Uniper were hit hard: they must make up the shortfall by buying pricey gas on the spot market.

On the morning of July 11th Russia shut down all gas exports via ns1 for about ten days of maintenance. A vital turbine does need fixing, and Siemens Energy, its manufacturer, had shipped it to Canada for repair. But because of Canadian sanctions, it was reluctant to send the turbine back to Russia. Mr Habeck urged Canada to release the kit to Germany, sidestepping the sanctions, to "take this turbine excuse away from Putin”. On July 9th Canada relented.

Weiterlesen mit manager magazin+

Mehr verstehen, mehr erreichen

Exklusive Insider-Stories, Trends und Hintergründe.

Ihre Vorteile mit manager magazin+

  • Alle m+-Artikel auf manager-magazin.de

    exklusive Recherchen der Redaktion und das Beste aus „The Economist“

  • Das manager magazin lesen

    als App und E-Paper – auf all ihren Geräten

  • Einen Monat kostenlos testen

    jederzeit online kündbar

Ein Monat für 0,00 €
Jetzt für 0,00 € ausprobieren

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.