Zur Ausgabe
Artikel 28 / 48
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Wie die Bosse wirklich leben und führen Warum der Traumjob Chef oft zum Albtraum wird

Führungskräfte sollen Zuversicht verbreiten und stecken selbst voller Zweifel. Zerrissen zwischen Büro und Familie, isoliert und unter Dauerstress, wird der Chefposten zum Albtraum. Woran leiden Manager? Und was können sie dagegen tun? Ein Report aus den Vorstandsetagen.
aus manager magazin 8/2019
Vormann hinter Glas: Siemens-Lenker Joe Kaeser liebt das Spiel mit der Öffentlichkeit – anders als das Gros seiner Dax-Kollegen

Vormann hinter Glas: Siemens-Lenker Joe Kaeser liebt das Spiel mit der Öffentlichkeit – anders als das Gros seiner Dax-Kollegen

Foto: Julian Baumann für mm

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Diesen Text können Sie sich als Audiostory auch vorlesen lassen: Das Leben der Bosse 

Den Chef, der alles kann und beherrscht? "Den kompletten Vorstandschef", sinnierte Christian Sewing (49) unlängst, "den gibt es nicht." Man kann dem Mann, der es bei der Deutschen Bank vom Azubi zum Chief Executive Officer gebracht hat, wirklich nicht vorwerfen, dass er nicht versuchen würde, ein Großer seiner Zunft zu werden. Er rackert ohne Unterlass, in den vergangenen Monaten haben sich tiefe Furchen in sein Gesicht gegraben.

Ob sich seine Mission als einsamer Rettungsbanker für ihn am Ende lohnt, kann ihm heute niemand garantieren. Sicher ist allerdings, dass er durch seinen Radikalumbau mit vielen Weggefährten brechen musste. Und dass er viele seiner Entscheidungen mit sich allein ausmachen musste: Seine Familie etwa hat er zuletzt nur noch selten zu Gesicht bekommen.

So wie Sewing erlebt inzwischen die gesamte Managerelite Momente der Zerrissenheit und Ohnmacht – nur gibt sie es meist nicht zu. Denn die Anforderungen an den CEO von heute sind schier übermenschlich. Und teils paradox.

Der Frontmann (nur selten ist es eine Frontfrau) soll einem Messias gleich durch Disruption und Weltkrisen führen, das Ganze mit wetterfestem Lächeln und persönlichem Einsatz jenseits der Schmerzgrenze.

Beim Amtsantritt schwingt stets die Forderung nach einem Neustart mit, der am besten gleich den ganzen Laden auf frischen Kurs bringt, aber bitte ohne allzu viele Schmerzen zu verursachen oder gar die Kreise des Aufsichtsratsvorsitzenden und seiner Günstlinge zu stören.

Alle reden von Nachhaltigkeit und verlangen gleichzeitig ein Kursfeuerwerk. Zugleich verlangen die Zeiten Empathie und Nahbarkeit.

manager magazin plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden manager Abo.

Einen Monat für € 0,99 testen. Jederzeit kündbar.

Ihre Vorteile:

  • manager magazin+ und Harvard Business manager+ im Paket
  • Alle Inhalte von m+ und HBm+ auf der Seite manager-magazin.de und in der manager-Nachrichten-App
  • Der Inhalt der gedruckten Magazine inkl. E-Paper (PDF)
Jetzt für € 0,99 testen

Sie sind bereits Digital-Abonnentin oder -Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 28 / 48
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.