Fehlende Arbeitskräfte Berlin will ausländische Helfer an deutsche Airports holen

Nach der Corona-Krise fehlen an deutschen Flughäfen Tausende Arbeitskräfte, und im Sommer steht ein Reiseboom an. Die Bundesregierung will zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen.
Reisende auf dem Kölner Flughafen: Im Sommer wird mit einem großen Ansturm gerechnet – den Airports fehlen Arbeitskräfte

Reisende auf dem Kölner Flughafen: Im Sommer wird mit einem großen Ansturm gerechnet – den Airports fehlen Arbeitskräfte

Foto: Thomas Banneyer / dpa

Wegen des drohenden Flughafen-Chaos während der Sommer-Hauptreisezeit plant die Bundesregierung eine gemeinsame Aktion zur befristeten Anstellung ausländischer Hilfskräfte an deutschen Airports. Ziel sei es, eine vierstellige Zahl an Fachkräften aus der Türkei nach Deutschland zu holen, die im besten Fall schon ab Juli für einige Monate eingesetzt werden könnten, berichtete die "Bild am Sonntag".

Die Bundesregierung plane, "die Einreise von dringend benötigtem Personal aus dem Ausland für eine vorübergehende Tätigkeit in Deutschland zu ermöglichen", sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der Zeitung. Dabei solle "jede Form von Sozialdumping und Ausbeutung" ausgeschlossen werden. Die Arbeitgeber müssten Tariflohn zahlen und "für die befristete Zeit anständige Unterkünfte bereitstellen".

Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge fehlen derzeit an deutschen Flughäfen rund 7200 Fachkräfte. Wegen der Corona-Pandemie wurde viel Personal abgebaut, zahlreiche Beschäftigte haben sich inzwischen umorientiert.

cr/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.