Sonntag, 15. Dezember 2019

Vor Berliner Mietendeckel Vonovia will auf Mieterhöhungen in Berlin verzichten

Vonovia-Wohnungen in Berlin: Vonovia könnte in 40.000 Wohnungen die Miete um 5 Prozent anheben - tut dies aber nicht

Der deutsche Wohnkonzern Vonovia hat in Berlin keine Mieterhöhungen geplant. Vor dem Eintritt des geplanten Mietdeckels wolle Vonovia nicht mehr Geld von den Bewohnern in der Hauptstadt verlangen, sagte Chef Rolf Buch der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe).

Der Dax -Konzern hätte nach dem jüngst vorgelegten Mietspiegel die Möglichkeit, die Mieten in seinen 40 000 Wohnungen in Berlin um durchschnittlich 5 Prozent anzuheben, zitiert die FAZ Buch. Das wolle Vonovia nicht tun, "weil wir die extrem angespannte und emotionale Situation nicht weiter anheizen wollen".

Der Berliner Senat plant, die Wohnungsmieten für fünf Jahre einzufrieren. Der Gesetzesentwurf soll bis Oktober vorgelegt werden, das Gesetz Anfang 2020 in Kraft treten.

la/dpa-afx

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung