Nach Annexion Ukraine beantragt schnellen Nato-Beitritt

Kiew reagiert auf die Annexion vier ukrainischer Gebiete durch Russland. Präsident Wolodymyr Selenskyj hat einen Antrag auf einen beschleunigten Nato-Beitritt gestellt.
Hofft auf Nato-Beitritt: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj

Hofft auf Nato-Beitritt: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj

Foto: - / dpa

Als Reaktion auf die Unterzeichnung von Abkommen in Moskau zur Annexion von vier ukrainischen Regionen hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (44) die Aufnahme seines Landes in die Nato im Schnellverfahren beantragt. Das bestätigte der ukrainische Premierminister Denys Shmyhal (46) am Freitag.

"Wir unternehmen einen entschlossenen Schritt, indem wir die Bewerbung der Ukraine um beschleunigten Beitritt zur Nato unterzeichnen", sagte Selenskyj am Freitag in einem Video, das nur wenige Minuten nach der Unterzeichnungszeremonie im Kreml verbreitet wurde.

Selenskyj: Ukraine verhandelt nicht mehr mit Putin

Der ukrainische Staatschef unterstrich darin, dass sein Land bereits seine "Vereinbarkeit mit den Standards" der westlichen Militärallianz unter Beweis gestellt habe. Zugleich erteilte Selenskyj dem vom russischen Präsidenten Wladimir Putin (69) kurz zuvor formulierten Appell zu Verhandlungen über Beendigung des Ukraine-Kriegs eine Absage.

Die Ukraine werde keine Verhandlungen mit Russland führen, solange Putin an der Macht sei, sagte der ukrainische Staatschef. Die Ukraine werde dann mit Russland verhandeln, wenn es dort einen "neuen Präsidenten" gebe.

Auch Außenminister Dmytro Kuleba erklärte am Freitag in Onlinediensten, die Ukraine werde ihre Gegenoffensive im Osten des Landes fortsetzen. Er warf Putin vor, mit den Annexionen "Gebiete zu erobern, die er nicht einmal physisch kontrolliert". Für die Ukraine ändere sich nichts, betonte Kuleba: "Wir werden weiterhin unser Land und unser Volk befreien und unsere territoriale Integrität wiederherstellen."

Putin hatte in einer Ansprache zur Annexion der vier ukrainischen Regionen Kiew zur umgehenden Einstellung aller Kampfhandlungen aufgefordert. Der russische Präsident rief die ukrainische Regierung auf, "an den Verhandlungstisch zurückzukehren".

dri/afp, Reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.