Zweites Quartal Russlands Wirtschaft schrumpft

Russlands Wirtschaft ist im zweiten Quartal nicht ganz so stark geschrumpft, wie das Volkswirte erwartet haben. Klar ist gleichwohl: Die westlichen Sanktionen hinterlassen ihre Spuren in dem Riesenland.
Staatspräsident Wladimir Putin muss eine schwächelnde russische Wirtschaft zur Kenntnis nehmen

Staatspräsident Wladimir Putin muss eine schwächelnde russische Wirtschaft zur Kenntnis nehmen

Foto: Alexei Druzhinin / ITAR-TASS / imago images

Die russische Wirtschaft ist im Frühjahr belastet durch die westlichen Sanktionen deutlich geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank im Zeitraum April bis Juni im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 4,0 Prozent, gab das nationale Statistikamt. Volkswirte hatten mit einem stärkeren Rückgang um 4,7 Prozent gerechnet. Die Wirtschaftsleistung ist so auf das Niveau des Jahres 2018 zurückgefallen.

Es ist das erste Quartal, das vollständig durch den am 24. Februar begonnenen Krieg gegen die Ukraine geprägt ist. Vor allem westliche Staaten beschlossen daraufhin weitreichende Sanktionen. Im Winterquartal war die russische Wirtschaft noch um 3,5 Prozent gewachsen.

Die russische Notenbank hat zuletzt für das dritte Quartal einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 7,0 Prozent prognostiziert. Im Schlussquartal könne der Rückgang noch stärker ausfallen.

DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.