Investitionsflaute in Europa Warum Junckers Plan nicht aufgeht - und wie das zu ändern wäre

Im Juni 2015 trat der Investitionsplan für Europa in Kraft, besser bekannt als Juncker-Plan. Mit zusätzlich 315 Milliarden Euro aus Brüssel sollte das schwächelnde Wachstum in der EU angekurbelt werden. Warum die Bilanz nach einem Jahr enttäuschend ist und was passieren müsste, damit in Europa wieder mehr investiert wird, analysieren unsere Gastautoren vom Thinktank Bruegel in englischer Sprache.
Von Álvaro Leandro und Gregory Claeys
European Commission President Jean-Claude Juncker

European Commission President Jean-Claude Juncker

Foto: AFP
Gregory Claeys
Foto: Bruegel
Álvaro Leandro
Foto: Bruegel