Montag, 14. Oktober 2019

Wirtschaft im 3. Quartal wohl geschrumpft Großbritannien steuert auf Rezession zu

Pro-Brexit-Demonstrantin: Ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU ohne Vertrag wird immer wahrscheinlicher, Konsumenten und Unternehmen sind verunsichert, die Wirtschaft Großbritanniens leidet
Frank Augstein/AP
Pro-Brexit-Demonstrantin: Ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU ohne Vertrag wird immer wahrscheinlicher, Konsumenten und Unternehmen sind verunsichert, die Wirtschaft Großbritanniens leidet

Die britische Wirtschaft rutscht offenbar in die Rezession. Die Geschäfte im dominierenden Dienstleistungssektor liefen im September unerwartet schlecht, wie das Institut IHS Markit am Donnerstag zu seiner monatlichen Umfrage mitteilte. Der Einkaufsmanagerindex sackte auf 49,5 Punkte ab und damit unter die Schwelle von 50 Punkten, ab der Wachstum signalisiert wird. Keiner der von Reuters befragten Analysten hatte mit einem derart schlechten Wert gerechnet.

Die Daten deuteten darauf hin, dass die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs im dritten Quartal um 0,1 Prozent geschrumpft sei, teilte IHS Markit weiter mit. Nachdem sie bereits im zweiten Quartal um 0,2 Prozent zurückgegangen war, bedeutet das nach der gängigen Definition Rezession.

Hintergrund sind die wachsenden Unsicherheiten über den Brexit. Premierminister Boris Johnson will das Land am 31. Oktober unter allen Umständen aus der Europäischen Union führen. Er will das notfalls auch ohne Vertrag mit der EU durchziehen und obwohl ihn ein Gesetz dazu verpflichtet, bei der EU um eine Verlängerung zu bitten, sollte es bis zum Stichtag keine Vereinbarung mit der EU geben.

rei/Reuters

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung