Dienstag, 25. Februar 2020

Wer wichtig werden wird Auf diese Investoren sollten Sie 2020 achten

4. Teil: Softbank-CEO Masayoshi Son - Investmentguru, ehemaliger

Masayoshi Son - Investmentguru, der seinen Nimbus verloren hat

Softbank-Chef Masayoshi Son

Einst fast sagenumwoben als eine Art Genie-Investor hat der Ruf von Softbank-Chef Masayoshi Son 2019 ziemlich gelitten. Schuld daran war vor allem das WeWork-Massaker - der geplatzte Börsengang des Bürovermieters, der für Softbank mit einem Milliardenverlust endete. Und der dem japanischen Investor - zusammen mit anderen Fehlschlägen - zuletzt den ersten Verlust seit 14 Jahren von umgerechnet 6,5 Milliarden Dollar bescherte.

Auch bei anderen Investments von Softbank läuft es aktuell alles andere als rund. Der Fahrdienstvermittler Uber schlägt sich nicht nur mit einem schwächelnden Börsenkurs herum, sondern muss zusätzlich zu Negativschlagzeilen sexueller Übergriffe von Fahrern in wichtigen Städten um sein Geschäftsmodell bangen. Der Zahlungsdienstleister Wirecard, der kürzlich mit einem indirekten Einstiegs der Softbank Schlagzeilen machte, kämpft weiter gegen den Vorwurf der Bilanztrickserei. Und andere Investments wie der chinesische Fahrdienstvermittler Didi Chuxing oder die Online-Shopping-Plattform Coupang verbrennen weiter Geld oder stehen wie die Dog-Walking-App Wag mittlerweile zum Verkauf.

Auch wenn jedem Investor klar ist, dass in dem Investmentsegment, in dem Son tätig ist, auch Misserfolge einkalkuliert sind. Nach dem Debakel mit WeWork (das seit einiger Zeit unter der Bezeichnung We Company firmiert) scheint der Softbank-Chef selbst den Glauben an seine Unfehlbarkeit verloren zu haben.

Wer 2020 wichtig wird: Auf diese CEOs sollten Sie im kommenden Jahr achten

So hat Son neue Regeln für künftige Investments eingeführt, die den Einfluss von Gründern spürbar beschränken. Und bei einigen Investment wie Wirecard wurde sogar ein Netz eingezogen, als Absicherung gegen einen Totalausfall.

Ein Versuch sicherzustellen, dass 2020 kein weiteres annus horribilis wird.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung