Verhandlungen gehen in den vierten Tag EU-Sondergipfel streitet weiter um Corona-Hilfen

Der Corona-Sondergipfel geht in den vierten Tag. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen sich nach nächtlichen Verhandlungen am Nachmittag erneut treffen. In der Nacht gab es bittere Vorwürfe gegen Österreichs Sebastian Kurz.
Die "Sparsamen Vier" sind jetzt zu fünft: Zu Mark Rutte, dem Ministerpräsidenten der Niederlande (ganz links), Sebastian Kurz (Zweiter von links), Bundeskanzler von Österreich, Mette Frederiksen (rechts), Ministerpräsidentin von Dänemark, und Stefan Löfven (Zweiter von rechts), Ministerpräsident von Schweden, gesellt sich Sanna Marin (Mitte), die Ministerpräsidentin von Finnland.

Die "Sparsamen Vier" sind jetzt zu fünft: Zu Mark Rutte, dem Ministerpräsidenten der Niederlande (ganz links), Sebastian Kurz (Zweiter von links), Bundeskanzler von Österreich, Mette Frederiksen (rechts), Ministerpräsidentin von Dänemark, und Stefan Löfven (Zweiter von rechts), Ministerpräsident von Schweden, gesellt sich Sanna Marin (Mitte), die Ministerpräsidentin von Finnland.

Foto: -/ dpa
rei/dpa
Mehr lesen über