Dienstag, 2. Juni 2020

Barnier rügt "mangelnden Ehrgeiz" der Briten Briten taumeln auf Brexit ohne Deal zu

EU-Verhandlungsführer Michel Barnier: "Enttäuscht über den mangelnden Ehrgeiz der britischen Seite"
Johanna Geron/ REUTERS
EU-Verhandlungsführer Michel Barnier: "Enttäuscht über den mangelnden Ehrgeiz der britischen Seite"

EU-Verhandlungsführer Michel Barnier hat fehlende Fortschritte in der jüngsten Gesprächsrunde mit Großbritannien über die künftigen Beziehungen nach dem Brexit beklagt. Abgesehen von einigen "bescheidenen" Erfolgen seien diese Woche "bei den schwierigeren Themen keine Fortschritte möglich" gewesen, sagte Barnier am Freitag.

Er zeigte sich "enttäuscht über den mangelnden Ehrgeiz der britischen Seite auch in anderen Bereichen, die nicht im Mittelpunkt der Verhandlungen stehen, die aber wichtig und symbolisch sind".

Großbritannien war am 31. Januar aus der EU ausgetreten. In der Übergangsphase bis Jahresende bleibt das Land noch im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion. In dieser Zeit wollen beide Seiten insbesondere ein Handelsabkommen vereinbaren.

Am Montag nahmen die Vertreter von EU und Großbritannien ihre dritte Verhandlungsrunde auf. Schon die vorangegangenen Gesprächsrunden hatten kaum Fortschritte gebracht. Eine mögliche Verlängerung der Verhandlungsphase über das Jahresende hinaus lehnt London bisher strikt ab. Darüber müsste bis Ende Juni entschieden werden.

la/dpa

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung