Medienanstalt leitet Verfahren ein Pornografie-Vorwurf gegen Twitter

Twitter will Nutzerprofile mit pornografischen Inhalten und oft auch zugleich geschäftlichen Interessen offenbar nicht löschen, beklagt die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein. Sie hat ein Verfahren gegen das Unternehmen eingeleitet.

Twitter will Nutzerprofile mit pornografischen Inhalten und oft auch zugleich geschäftlichen Interessen offenbar nicht löschen, beklagt die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein. Sie hat ein Verfahren gegen das Unternehmen eingeleitet.

Foto: Monika Skolimowska/DPA
rei mit dpa
Mehr lesen über