Samstag, 20. April 2019

Kommt doch noch die Große Koalition? SPD-Wirtschaftsforum für Koalitionsgespräche mit CDU

Michael Frenzel, Chef des SPD-Wirtschaftsforums, mit dem SPD-Vorsitzenden Martin Schulz (r.)

Das SPD-Wirtschaftsforum drängt Parteichef Martin Schulz zu Verhandlungen mit der CDU über eine mögliche neue Große Koalition. Auf die Frage, wie sich die SPD aktuell positionieren solle, hätten rund die Hälfte der Mitglieder geantwortet, schreibt der Forumsvorsitzende Michael Frenzel in einem Brief an die Mitglieder, der manager-magazin.de vorliegt. Davon hätten sich mehr als 77 Prozent dafür ausgesprochen, "dass sich die SPD für Gespräche mit der Union offen zeigen sollte", schreibt Frenzel, langjähriger Vorstandschef der TUI AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Deutsche Bahn AG.

Das Forum will - ähnlich dem CDU-Wirtschaftsrat - den Austausch zwischen Wirtschaft und Partei fördern; ihm gehören rund 300 Unternehmen, Privatpersonen und Verbände an.

Die Umfrage belegt die schwierige Lage, in der sich die SPD nach dem Scheitern der Sondierungen von Union, Grünen und FDP befindet. Zwar hatte sich die Führungsspitze der Partei unmittelbar nach derBundestagswahl gegen eine Große Koalition ausgesprochen, sie gerät nun aber zunehmend unter Erklärungsdruck.

Für den Donnerstag hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier SPD-Chef Schulz zu sich in das Schloss Bellevue eingeladen, um dessen Koalitions-Bereitschaft zu ergründen. In der Umfrage des SPD-Wirtschaftsforums sprachen sich nur knapp 20 Prozent der teilnehmenden Mitglieder dafür aus, "weiterhin einen klaren Oppositionskurs beizubehalten".

soc

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung