Varoufakis beschwert sich Nannte Schäuble ihn "dümmlich-naiv"?

Von mm-newsdesk
Schäuble (mit Varoufakis, v.l.): "Das ist doch Unsinn"

Schäuble (mit Varoufakis, v.l.): "Das ist doch Unsinn"

Foto: ODD ANDERSEN/ AFP

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den Vorwurf der griechischen Regierung zurückgewiesen, er habe seinen Kollegen Yanis Varoufakis beleidigt. "Nein, ich habe meinen Amtskollegen nicht beleidigt, das ist doch Unsinn", sagte Schäuble am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Ein Sprecher des griechischen Außenministeriums hatte in Athen erklärt: "Es hat eine offizielle Beschwerde unseres Botschafters in Berlin beim deutschen Außenministerium am Dienstagabend gegeben". Es gehe um Äußerungen des deutschen Ministers über Varoufakis. "Als Minister eines Landes, das unser Freund und Partner ist, kann er nicht seinen Kollegen persönlich beleidigen", sagte der Sprecher.

In griechischen Medien war berichtet worden, Schäuble habe die Kommunikation von Varoufakis am Rande eines EU-Finanzministertreffens in Brüssel vor Journalisten als "dümmlich-naiv" abgetan.

Auf der Pressekonferenz nach einem Finanzminister-Treffen berichtete Schäuble am Dienstag von einem "langen, bilateralen" Gespräch, dass er am Vorabend mit Varoufakis geführt habe: "Also, dass er nun plötzlich naiv in Sachen Kommunikation wäre - habe ich ihm gesagt - das ist mir ganz neu. Aber man lernt ja nie aus", sagte Schäuble.

Varoufakis beschwerte sich zuletzt über die EZB, die Griechenland mit ihrem Hilfsprogramm die "Luft zum Atmen" nehme. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann konterte umgehend.

ts/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.