Ökonomen zum Wahlausgang "Das rot-grün-rote Schreckgespenst ist vertrieben"

Aus Sicht von Ökonomen können Anleger und Unternehmen aufatmen: Ein rot-grün-rotes Bündnis ist vom Tisch. Eine wirtschaftspolitische Wende sei unwahrscheinlich.
Keine rot-grün-rote Bundesregierung: Aus Sicht von Unternehmen und Investoren sei das nur zu begrüßen, sagen Ökonomen

Keine rot-grün-rote Bundesregierung: Aus Sicht von Unternehmen und Investoren sei das nur zu begrüßen, sagen Ökonomen

Foto: Christian Ohde / imago images/Christian Ohde
"Ob Ampel, Jamaika oder Minderheitsregierung: Man muss damit rechnen, dass die zukünftige Regierung relativ schwach sein wird"

Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft

"Das größte Risiko aus Finanzmarktsicht ist ausgeräumt"

Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank

"Das rot-grün-rote Schreckgespenst ist vertrieben"

Alexander Krüger, Chefvolkswirt Bankhaus Lampe

rei/Reuters