Vor allem Ostdeutschland betroffen Lehrlinge sollen Mindestlohn erhalten

Die Bundesregierung macht offenbar den Weg frei für einen Mindestlohn für Auszubildende. Demnach soll es ab kommenden Jahr mindestens 515 Euro im ersten Lehrjahr geben - und dann weiter steigen, heißt es. Von der Regelung dürften vor allem Azubis in Ostdeutschland profitieren.
Vor allem in Ostdeutschland werden Auszubildende in zahlreichen Lehrberufen noch vergleichsweisen schlecht bezahlt

Vor allem in Ostdeutschland werden Auszubildende in zahlreichen Lehrberufen noch vergleichsweisen schlecht bezahlt

Foto: Sebastian Kahnert/ dpa
rei/dpa/afp
Mehr lesen über