Montag, 16. Dezember 2019

Streit um Zuwanderung Wehe, wenn die Konjunktur kippt

Baustelle: Auf dem Bau herrscht praktisch Vollbeschäftigung

2. Teil: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche

Die wichtigsten Wirtschaftstermine der kommenden Woche

MONTAG

Frankfurt - Geburtstag - Der Deutsche Aktienindex Dax wird 30. Die Deutsche Börse feiert.

Passau - Bayern first - Der Freistaat gründet seine eigene Grenzpolizei. Festakt mit Bayerns Innenminister Herrmann und Ministerpräsident Söder (beide CSU).

DIENSTAG Berlin - Geschäfte unter der Trump-Administration - Der Verband der Automobilindustrie (VDA) stellt seine Sicht auf die konjunkturelle Lage der Automobilmärkte vor.

Nürnberg - Aufrüstung, weltweit - Die globalen Waffengeschäfte laufen. Der Nürnberger Rüstungs- und Technologiekonzern Diehl legt Zahlen fürs voriges Geschäftsjahr vor.

MITTWOCH

Wien - Die Lage am Golf - Irans Präsident Hassan Ruhani zu Besuch bei der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft, wo er Präsident Van der Bellen (Grüne) und Kanzler Kurz (ÖVP) trifft. Bedeutsam, weil die Europäer, anders als die Trump-USA, am Atom-Abkommen festhalten wollen.

Luxemburg - Long Way Home - Der Europäische Gerichtshof urteilt über die Frage, wer Fluggäste entschädigen muss, wenn ein Charterflugzeug verspätet startet.

DONNERSTAG Frankfurt - Konjunkturvorläufer - Neue Zahlen zu den Auftragseingängen im Maschinenbau im Mai.

FREITAG

Wiesbaden - Stagnationsindustrie - Das Statistische Bundesamt legt neue Zahlen zur Produktion im verarbeitenden Gewerbe vor. Die Volkswirte der Dekabank rechnen mit Stagnation: "Die Sorgenfalten bei den Unternehmen werden tiefer, Investitionsentscheidungen werden aufgrund der Gemengelage verzögert und müssen neu überdacht werden."

Seite 2 von 2

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung