Wirtschaftsweiser warnt vor Corona-Hilfen mit der Gießkanne "Wer hat noch nicht, wer will nochmal"

Lars Feld, Chef der Wirtschaftsweisen, ermahnt die Bundesregierung, in der Corona-Krise jedweder Forderung aus der Wirtschaft nach Unterstützung oder anderen Forderungen nachzugeben. Die Forderung nach Einführung einer Vermögenssteuer etwa zum gegenwärtigen Zeitpunkt hält er für "Irrsinn".

Lars Feld, Chef der Wirtschaftsweisen, ermahnt die Bundesregierung, in der Corona-Krise jedweder Forderung aus der Wirtschaft nach Unterstützung oder anderen Forderungen nachzugeben. Die Forderung nach Einführung einer Vermögenssteuer etwa zum gegenwärtigen Zeitpunkt hält er für "Irrsinn".

Foto: Patrick Seeger/dpa
rei/Reuters