Studie des Bundesarbeitsministeriums Jede achte Tätigkeit von Automatisierung bedroht

Von mm-newsdesk
Wurstproduktion: Nicht nur handwerkliche Berufe werden künftig von Robotern ausgeübt werden können

Wurstproduktion: Nicht nur handwerkliche Berufe werden künftig von Robotern ausgeübt werden können

Foto: DPA
Fotostrecke

Die Roboter kommen: 20 Berufe im Automatisierungs-Check

Foto: Corbis

Jede achte Tätigkeit in Deutschland ist nach einer Studie im Auftrag des Bundesarbeitsministeriums von Automatisierung bedroht. Wie Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Rundschau" (Dienstag) schreibt, weisen demnach 12 Prozent der Arbeitsplätze ein Tätigkeitsprofil mit einer hohen Automatisierungswahrscheinlichkeit in den kommenden 10 bis 20 Jahren auf.

"Daraus folgt für mich: Der digitale Strukturwandel fordert uns neue Antworten ab. Aber er überfordert uns nicht", schreibt Nahles mit Blick aus das Spitzengespräch, das am Donnerstag in Meseberg stattfindet. Dort wollen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und mehrere Bundesminister mit den Spitzen von Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt diskutieren.

Nahles sieht angesichts der anstehenden Veränderungen in Bildung nicht nur das Tor zu neuer Beschäftigung, sondern auch den Schlüssel für den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit.

"Gute Arbeit verlangt, das Emanzipations- und Humanisierungspotenzial der neuen Technologien auch zu nutzen", so die Ministerin. "Es gilt, zukunftsweisende Modelle zu entwickeln, welche die ureigenen Fähigkeiten der Menschen - Kreativität und Urteilskraft - mit den technologischen Möglichkeiten von Maschinen und Algorithmen sinnvoll kombiniert."

rei/dpa-afx