Ifo-Index "Ein reich gedeckter Gabentisch"

"Es wird ein reich gedeckter Gabentisch erwartet", sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn und meinte die Zuversicht, mit der die deutsche Wirtschaft ins neue Jahr geht. Der Ifo-Index notiert entsprechend so hoch wie seit eineinhalb Jahren nicht mehr.
Es läuft in Deutschland: Und so wird es bleiben, legt man den Ifo-Index zugrunde. Ifo-Chef formulierte es festlich: "Es wird ein reich gedeckter Gabentisch erwartet"

Es läuft in Deutschland: Und so wird es bleiben, legt man den Ifo-Index zugrunde. Ifo-Chef formulierte es festlich: "Es wird ein reich gedeckter Gabentisch erwartet"

Foto: Martin Schutt/ picture alliance / dpa

Hamburg - Die deutsche Wirtschaft geht mit Zuversicht ins neue Jahr. Der Ifo-Geschäftsklima-Index stieg im Dezember auf 109,5 von 109,3 Punkten, wie das Münchner Ifo-Institut am Mittwoch mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten diese Entwicklung erwartet. Die rund 7000 befragten Manager schätzen ihre Geschäftslage etwas ungünstiger ein, beurteilten die Aussichten für die kommenden sechs Monaten aber erneut besser als zuletzt. "Es wird ein reich gedeckter Gabentisch erwartet", sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Damit liegt das Konjunkturbarometer auf dem höchsten Stand seit dem April 2012.

Auch die Erwartungen für das nächste halbe Jahr hellten sich weiter auf. Mit 107,4 Punkten (plus 1,0 Zähler) liegen sie auf dem höchsten Stand seit März 2011. Die Bewertung der aktuellen Lage verschlechterte sich indes etwas, sie sank um 0,6 Punkte auf 111,6 Zähler. In den einzelnen Sektoren fiel die Entwicklung uneinheitlich aus: In der Industrie, im Baugewerbe und bei den Dienstleistern hellte sich das Geschäftsklima auf. Im Großhandel trübte sich die Stimmung indes ein.

Analysten sagten in ersten Reaktionen: "Kein Jahresendspurt, sondern ein gemächlicher Weihnachtsspaziergang - die Stimmung der Unternehmen hat sich nur leicht verbessert", sagt Andreas Scheuerle von der Dekabank. "Erwartungsgemäß gab es eine Verbesserung der Stimmung in der Industrie, die nach guten globalen Konjunkturdaten auf bessere Exportgeschäfte hofft. Dagegen scheint das Weihnachtsgeschäft hinter den Erwartungen des Einzelhandels zurückgeblieben zu sein, denn dessen Stimmung trübte sich ein. Insgesamt aber deutet das Ifo-Geschäftsklima auf eine Fortsetzung des Aufschwungs hin, der den Geschäftserwartungen zufolge im kommenden Jahr zusätzliche Fahrt aufnehmen sollte." Ähnlich Ralph Solveen von der Commerzbank: "Wir hatten einen etwas höheren Anstieg erwartet, aber insgesamt zeigt der Ifo-Index weiterhin nach oben. Das deutet auf eine weitere Erholung der Wirtschaft hin, wenn auch nicht unbedingt auf einen krachenden Aufschwung. Aber wir werden ein ordentliches Wachstum von jeweils 0,3 bis 0,4 Prozent im Quartal sehen."

got/dpa-afxp/rtr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.