Neuer Job für Schröder bei den "Roten" Altkanzler Schröder neuer Chefaufseher bei Hannover 96

Schröder, Maschmeyer auf der Ehrentribüne von Hannover 96: Treffpunkt der Hannover Connection

Schröder, Maschmeyer auf der Ehrentribüne von Hannover 96: Treffpunkt der Hannover Connection

Foto: MORRIS MAC MATZEN/ REUTERS

Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder ist neuer Aufsichtsratschef des Fußball-Zweitligisten Hannover 96. Das Kontrollgremium des Clubs wählte den 72 Jahre alte SPD-Politiker am Dienstag auf seiner konstituierenden Sitzung zum Nachfolger von Rainer Feuerhake. Das teilte der Tabellendritte der zweiten Liga mit.

Der in Hannover lebende Schröder war erst vor einigen Wochen in den Aufsichtsrat gewählt worden. 96-Clubchef Martin Kind hatte sich Schröder als Aufsichtsratschef gewünscht. In dem Gremium sitzt in Martin Andermatt auch ein früherer Bundesliga-Trainer.

Für seine Tätigkeit bei den "Roten" hat Schröder bereits Zeit im Terminplan freigeschaufelt. Bereits im März dieses Jahres hat der Altkanzler seinen Beraterjob beim Bankhaus Rothschild aufgegeben. Schröder war 2006, im Jahr nach dem Ausscheiden aus dem Kanzleramt, als Berater beim Bankhaus Rothschild eingestiegen, um die Gruppe beim Ausbau ihrer Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa, Russland, der Türkei, dem Mittleren Osten und China zu unterstützen.

Fotostrecke

Die drei Karrieren des Carsten Maschmeyer: Vom Drückerkönig zum Fernsehlöwen

Foto: VOX

Seit Jahren ist Schröder gemeinsam mit AWD-Gründer Carsten Maschmeyer ein gern gesehener Gast in der HDI-Arena in Hannover, die früher AWD-Arena hieß. Russlands Präsident Wladimir Putin, mit Schröder weiterhin persönlich verbunden, wurde dort allerdings noch nicht gesichtet.