Montag, 24. Februar 2020

Nachfolge Kramp-Karrenbauers Friedrich Merz will als CDU-Vorsitzender kandidieren

Friedrich Merz: Wer, wenn nicht ich?
Peter Gercke/ DPA
Friedrich Merz: Wer, wenn nicht ich?

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz will sich für den CDU-Vorsitz bewerben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin am Mittwoch aus seinem Umfeld. Die amtierende CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte in dieser Woche angekündigt, spätestens im Mai den CDU-Vorsitz abzugeben. Sie verzichtet auch auf die Kanzlerkandidatur. Als Nachfolger von Kramp-Karrenbauer werden derzeit Friedrich Merz, Jens Spahn sowie Armin Laschet gehandelt.

Merz sei entschlossen, zu kandidieren, wisse die Parteibasis hinter sich und fühle sich durch aktuelle Umfragen ermutigt, hieß es. Spekulationen darüber, er sei bereit, unter einem möglichen Parteivorsitzenden Armin Laschet Wirtschaftsminister zu werden, seien ein theoretisches Szenario, hieß es aus dem Umfeld des 64-Jährigen weiter.

Zugleich wurde im Umfeld von Merz betont, er sei offen für eine Mitgliederbefragung, aber nicht für einen bindenden Mitgliederentscheid. Merz hatte kürzlich sein Aufsichtsratsmandat bei dem Vermögensverwalter Blackrock niedergelegt, um mehr Zeit für die politische Arbeit zu haben.

la/dpa

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung