Schätzungen der Länder Weitere 15,6 Milliarden Euro für Flüchtlinge

Flüchtling aus Afghanistan: Bislang finden nur die wenigsten Flüchtlinge in Deutschland einen Praktikumsplatz oder gar einen Job

Flüchtling aus Afghanistan: Bislang finden nur die wenigsten Flüchtlinge in Deutschland einen Praktikumsplatz oder gar einen Job

Foto: REUTERS

Die Bundesländer rechnen im kommenden Jahr mit Ausgaben für Flüchtlinge in Höhe von 15,6 Milliarden Euro - nach fast 20 Milliarden Euro 2016. Das habe eine Umfrage in allen 16 Länderfinanzministerien ergeben, schreibt das "Handelsblatt".

Mit Abstand am meisten werde das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen ausgeben, es habe 4,2 Milliarden Euro eingeplant. Dahinter folgen Hessen mit 1,6 Milliarden Euro sowie Bayern und Baden-Württemberg mit je 1,5 Milliarden Euro. Die geringsten Kosten fallen demnach mit 95 Millionen Euro im Saarland an.

Einen einheitlichen Haushaltsansatz für die Flüchtlingskosten gibt es dem Bericht zufolge unter den Ländern nicht. Das erschwert einen Vergleich ihrer Ausgaben.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.