Dienstag, 12. November 2019

Diesel-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts In diesen Städten drohen die ersten Fahrverbote

10. Teil: Die Sauberstädte: Wo der Grenzwert bereits eingehalten wird

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig

Hoffnungsschimmer für Diesel-Fahrer gibt es in mehreren Großstädten, die es 2017 in den grünen Bereich des EU-Grenzwerts schafften - wenn auch in manchen Fällen nur knapp.

Dazu zählt auch Leipzig, der Ort des Urteils vom Dienstag, ebenso wie die sächsische Landeshauptstadt Dresden, die sich zuvor ebenfalls laut Gedanken über Fahrverbote machte - in diesem Fall sollten jedoch vor allem Lkw und andere Nutzfahrzeuge ausgenommen werden. Laut Schätzung des Bundesumweltamtes sind inzwischen Diesel-Pkw für mehr als die Hälfte der NO2-Emissionen in deutschen Städten verantwortlich.

Wenn die Messungen von 2017 Bestand haben, könnten diese Großstädte Refugien für verbotsfreie Diesel-Fahrten werden.

Leipzig: 40 Mikrogramm (2016: 42 Mikrogramm)

Dresden: 40 Mikrogramm (2016: 45 Mikrogramm)

Bremen: 39 Mikrogramm (2016: 41 Mikrogramm)

Kassel: 39 Mikrogramm (2016: 41 Mikrogramm)

Potsdam: 34 Mikrogramm (2016: 43 Mikrogramm)

Würzburg: 38 Mikrogramm (2016: 42 Mikrogramm)

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung