Elga Bartsch Blackrock-Ökonomin wechselt ins Wirtschaftsministerium

Die Spitzenökonomin Elga Bartsch verlässt den weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock. Als Leiterin der Grundsatzabteilung im Bundeswirtschaftsministerium soll sie unter Robert Habeck künftig die Energie- und Wirtschaftskrise bekämpfen.
Von Blackrock zum Wirtschaftsministerium: Elga Bartsch soll künftig die Grundsatzabteilung im Habeck-Ministerium leiten

Von Blackrock zum Wirtschaftsministerium: Elga Bartsch soll künftig die Grundsatzabteilung im Habeck-Ministerium leiten

Foto: Alex Kraus / Bloomberg via Getty Images

Die Grundsatzabteilung im Bundeswirtschaftsministerium soll künftig von der Ökonomin Elga Bartsch (56) geleitet werden. Dies verlautete am Dienstag aus Ministeriumskreisen in Berlin. Die Makroökonomin verfüge über große internationale Erfahrung, hieß es. Mit ihr gewinne das Ministerium tiefe makroökonomische Expertise samt Fiskalpolitik und Geldpolitik. Durch ihre Forschungen sei sie eine Expertin für die Risiken des Klimawandels für die Wirtschaft und deren ökonomische Modellierung. Elga Bartsch muss als neue Abteilungsleiterin noch vom Kabinett bestätigt werden.

Bartsch hatte den Informationen zufolge bis zum Sommer in London die Volkswirtschafts- und Kapitalmarkt-Forschung der Vermögensverwaltungsgesellschaft Blackrock geleitet. Nach ihrer Promotion in Kiel hatte Bartsch mit IWF und OECD geliebäugelt, ging aber zur Investmentbank Morgan Stanley  und stieg bis zur Europa-Chefvolkswirtin auf.

Bisher war die Abteilung im Wirtschaftsministerium von Philipp Steinberg (48) geleitet worden. Er hatte Anfang Oktober die neue Abteilung für Energiesicherheit und Wirtschaftsstabilisierung übernommen, in der Aufgaben und Referate aus verschiedenen Abteilungen zusammengezogen wurden.

Dem vorausgegangen war die Zusammenlegung von zwei Zentralabteilungen, wodurch eine Abteilungsleiterstelle frei wurde. Mit den Umstrukturierungen will sich das Ministerium besser für die Bekämpfung der Energie- und Wirtschaftskrise aufstellen.

dri/dpa-afxp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.