Donnerstag, 14. November 2019

Dirty Diesel So wollen Großstädte Diesel-Fahrverbote abwenden

6. Teil: Düsseldorf: Neuer Plan erst Mitte 2018

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will "alles tun, dass es nicht zu diesen Fahrverboten kommt"
picture alliance / Federico Gamb
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will "alles tun, dass es nicht zu diesen Fahrverboten kommt"

NRWs Landeshauptstadt hat speziell an der Corneliussstraße stark belastete Luft. Dort liegt der Jahresmittelwert bei 58 Mikrogramm Stickstoffdioxid und damit deutlich über dem Grenzwert von 40 Mikrogramm. Ob in Düsseldorf deshalb Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge kommen müssen, entscheidet das Bundesverwaltungsgericht am 22. Februar.

NRWs Ministerpräsident Armin Laschet erklärte zuletzt: "Wir müssen bis zu diesem Datum alles tun, dass es nicht zu diesen Fahrverboten kommt". Konkrete Sofortmaßnahmen haben die Düsseldorfer Stadtoberen aber bislang noch nicht angekündigt. Aktuell arbeitet die Kommune an der Überarbeitung ihres Luftreinhalteplans, der am 1. Juli 2018 in Kraft treten soll - das wäre damit der frühestmögliche Termin für etwaige Fahrverbote.

mit Material von dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung