Mehr Kitakinder stecken sich an Fast 23.500 Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland bleibt hoch, mit 432 auch die Zahl der Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Kitakindern überschreitet den Schwellenwert von 50.
Kita geschlossen: Tatsächlich haben nach einer aktuellen Studie lediglich knapp 6 Prozent der Kitas in Deutschland geschlossen oder ihren Betrieb wegen Corona-Ausbrüchen drastisch reduziert

Kita geschlossen: Tatsächlich haben nach einer aktuellen Studie lediglich knapp 6 Prozent der Kitas in Deutschland geschlossen oder ihren Betrieb wegen Corona-Ausbrüchen drastisch reduziert

Foto: Hauke-Christian Dittrich/ dpa

In Deutschland sind innerhalb eines Tages mehr als 23.400 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 23.449 neue Ansteckungsfälle erfasst. Das waren rund 640 mehr als am Freitag vor einer Woche, als das RKI 22.806 Neuinfektionen gemeldet hatte - und fast so viel wie der am 20. November festgestellte Höchststand von 23.648 Fällen.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie in Deutschland nach RKI-Angaben 1.130.238 Infektionen erfasst. Die Zahl der Corona-Toten in Deutschland stieg laut RKI um 432 auf 18.034. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen auch erwartet wurde.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hat auch bei Kitakindern in Deutschland zuletzt einen kritischen Schwellenwert überschritten. Das geht nach Angaben von Familienministerin Franziska Giffey (42, SPD) aus aktuellen Zahlen der Corona-Kita-Studie hervor, die gemeinsam vom Familien- und vom Gesundheitsministerium finanziert wird.

Kita-Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 59

"Die Gruppe von null bis fünf Jahren infiziert sich nach wie vor am seltensten mit dem Coronavirus. Die Zahl der Neuinfektionen liegt hier im bundesweiten Durchschnitt bei 59 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen", sagte Giffey den Zeitungen der Funke Mediengruppe vor einer Sitzung des Corona-Kita-Rates an diesem Freitag.

Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz allerdings auch bei Kita-Kindern über dem Wert von 50, den Bundeskanzlerin Angela Merkel (66) als Zielmarke ausgegeben hat, bevor die Corona-Einschränkungen in Deutschland wieder gelockert werden können.

"Bei den Sechs- bis Zehnjährigen liegt die Inzidenz derzeit bei 105", erklärte Giffey. Bei den Kitakindern und auch in dieser Gruppe sei die Tendenz rückläufig. "Wenn es zu Corona-Ausbrüchen in Kitas kommt, gehen diese meist auf Erwachsene zurück, die sich dort aufhalten, also auch Eltern, Hilfskräfte, Erzieherinnen und Erzieher", erklärte die Ministerin. Nach den aktuellsten Zahlen seien lediglich 5,8 Prozent der Kitas aufgrund von Infektionen ganz oder teilweise geschlossen.


rei/AFP, dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.