Dienstag, 23. Juli 2019

EXKLUSIV Corestate Capital kündigt Consultingvereinbarung Ex-Bundespräsident Wulff verliert lukratives Beratermandat

Christian Wulff: Consultingvereinbarung mit Corestate aufgelöst

Das im SDax notierte Unternehmen Corestate Capital hat die seit 2015 bestehende Consultingvereinbarung mit dem einstigen Bundespräsidenten Christian Wulff mit Wirkung zum 31.12.2018 aufgelöst. Dies erfuhr das manager magazin aus Unternehmenskreisen. Corestate bestätigt sowohl die Vertragsauflösung als auch den Zeitpunkt. Als manager-magazin die Anfrage Mitte Februar 2019 stellte, war Wulff auf der Corestate-Homepage noch als Mitglied des Senior Advisory aufgeführt. Zu den Gründen der Trennung wollte Corestate keine Stellung nehmen.

Firmengründer Ralph Winter, der derzeit noch knapp 18 Prozent der Aktien hält und Corestate selbst über einen Beratungsvertrag verbunden ist, hatte Wulff in den Beraterkreis des Unternehmens geholt. Den Kreisen zufolge soll die Consultingvereinbarung mit Wulff, der heute eine Anwaltskanzlei in Hamburg unterhält, mit einem jährlichen Honorar von mehr als 300.000 Euro dotiert gewesen sein.

Weder Wulff noch Corestate wollten Fragen zu Umfang und Vergütung des Beratungsmandats beantworten.

Die ganze Geschichte lesen Sie auf manager magazin premium.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung