Einen Monat vor Wahl Mehrheit für Schwarz-Gelb prognostiziert

Fast genau vier Wochen vor der Bundestagswahl zeichnet sich nach Angaben von Meinungsforschern die Wiederwahl der bestehenden Bundesregierung ab. Grund ist der Aufschwung beim kleinen Regierungspartner FDP - und das Stagnieren der Sozialdemokraten in der Wählergunst.
Bundeskanzleramt: Die derzeitige Bundesregierung hat gute Chancen auf eine Wiederwahl im September

Bundeskanzleramt: Die derzeitige Bundesregierung hat gute Chancen auf eine Wiederwahl im September

Foto: Maurizio Gambarini/ picture alliance / dpa

Viereinhalb Wochen vor der Bundestagswahl liegen Union und FDP einer aktuellen Forsa-Umfrage zufolge vorn. Nach dem am Mittwoch veröffentlichten "Stern-RTL-Wahltrend" legte die CDU/CSU um einen Punkt zu auf 41 Prozent.

Die SPD verlor einen Punkt auf 22 Prozent. Die Grünen blieben stabil bei 13 Prozent, die Linkspartei blieb bei acht Prozent. Die FDP verbesserte sich um einen Punkt auf sechs Prozent und wäre damit sicher im Bundestag vertreten.

Zusammen lägen Union und FDP damit mit 47 Prozent vier Punkte vor den drei übrigen im Bundestag vertretenen Parteien. Die Piraten wären der Umfrage zufolge mit drei Prozent nicht im Bundestag vertreten. Für die sonstigen Parteien wurden zusammen sieben Prozent vorhergesagt. Forsa befragte vom 13. bis 19. August 2502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

kst/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.