Trotz schwacher Konjunktur Deutlich weniger Arbeitslose im Jahr 2022

Noch reagiert der deutsche Arbeitsmarkt recht stabil auf die wirtschaftlichen Unsicherheiten. Zuletzt stieg die Kurzarbeit nach jüngsten Zahlen aber wieder, sagt BA-Chefin Andrea Nahles.
Berichtet über einen vergleichsweise robusten Arbeitsmarkt: Andrea Nahles, Chefin der Bundesagentur für Arbeit

Berichtet über einen vergleichsweise robusten Arbeitsmarkt: Andrea Nahles, Chefin der Bundesagentur für Arbeit

Foto: Daniel Karmann / dpa

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ging sie um 195.000 Menschen zurück, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg am Dienstag mit. Damit suchten im Jahresdurchschnitt 2,418 Millionen Menschen einen Job. Die Arbeitslosenquote sank um 0,4 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent.

Die Folgen des russischen Krieges gegen die Ukraine – Preisanstiege, Unsicherheiten, aber auch die Fluchtmigration – hätten zwar Spuren auf dem deutschen Arbeitsmarkt hinterlassen, sagte BA-Chefin Andrea Nahles (52). "Angesichts des Ausmaßes der Belastungen fallen diese aber moderat aus."

Arbeitsmarkt im Dezember robust, lediglich leichter Anstieg

Im Dezember zeigte sich der Arbeitsmarkt laut BA ebenfalls robust. Die Zahl der Arbeitslosen stieg demnach wie in diesem Monat üblich mit Beginn der Winterpause um 20.000 auf 2,454 Millionen. "Bereinigt um saisonale Einflüsse ist jedoch ein Rückgang zu verzeichnen", sagte Nahles, und zwar um 13.000 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote stieg leicht um 0,1 Punkte auf 5,4 Prozent.

Verglichen mit dem Dezember des vorigen Jahres lag die Arbeitslosenzahl um 124.000 höher. Das lag allerdings an der Vielzahl ukrainischer Geflüchteter. Ohne ihre Berücksichtigung wäre die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Vorjahresvergleich gesunken.

Die Behörde zahlte zuletzt im Zuge der wirtschaftlichen Unsicherheiten merklich mehr Kurzarbeitergeld. Aktuelle Daten zur tatsächlichen Inanspruchnahme stehen bis Oktober 2022 zur Verfügung. Demnach erhielten in diesem Monat 163.000 Beschäftige konjunkturelles Kurzarbeitergeld. Vom 1. Dezember bis 28. Dezember zeigten Unternehmen für 91.000 Mitarbeiter Kurzarbeit an.

rei/AFP/DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.