Bauernpräsident Spargel und Kartoffeln werden teurer

Der lange Winter nervt die Deutschen zunehmend. Nun wirkt sich die anhaltende Kälte auch noch negativ aufs Portemonnaie aus: Laut Bauernpräsident Joachim Rukwied werden die Preise für Spargel und Frühkartoffeln deutlich steigen.
Frischer Spargel: Nur Bauern mit beheizten Feldern können derzeit ernten

Frischer Spargel: Nur Bauern mit beheizten Feldern können derzeit ernten

Foto: DPA

Berlin - "Die Bauern haben jetzt schon Einbußen", sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied der "Bild"-Zeitung. "Spargel und Frühkartoffeln werden einen entsprechend höheren Preis erzielen müssen". Auch Radieschen und Sellerie sowie Blumen würden deutlich teurer, da Bauern und Gärtner wegen der Kälte vielerorts ihre Felder nicht beackern und nicht aussähen könnten.

Beim Spargel können laut Rukwied bisher nur Bauern mit beheizten Feldern ernten, insgesamt verzögere sich der Saisonstart. "Die Kulturen sind drei bis vier Wochen zurück." Auch Kühe könnten noch nicht auf die Weide, Gras sei bisher noch nicht gewachsen, konstatierte der Bauernpräsident.

Bei Getreide ist es ihm zufolge derzeit noch offen, ob die Kälte Preisauswirkungen haben wird. "Da gilt es abzuwarten, inwieweit die weitere Witterung es den Pflanzen ermöglicht, den Rückstand aufzuholen. Perfekt wäre jetzt ein sehr schneller Start ins Frühjahr mit leicht überdurchschnittlichen Temperaturen und regelmäßigen Niederschlägen."

mg/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.