Dienstag, 12. November 2019

Einstellungen Weitere 180.000 Industriejobs im Dezember

Weiterhin leichte Verbesserungen: Deutsche Industrie hat im Dezember 2011 zusätzliche 180.000 Stellen angeboten

Die deutsche Industrie stellt in der Bundesrepublik weiter kräftig ein. Im Dezember vergangenen Jahrs hat das verarbeitende Gewerbe deshalb hierzulande 5,2 Millionen Menschen beschäftigt. Das waren 3,6 Prozent mehr als zwölf Monate zuvor. Insbesondere Maschinenbauer stellten kräftig ein.

Wiesbaden - Die deutsche Industrie bringt ungeachtet der ungelösten Staatsschuldenkrise immer mehr Menschen in Lohn und Brot. Im Dezember 2011 beschäftigte das verarbeitende Gewerbe knapp 5,2 Millionen Menschen und damit rund 177.600 oder 3,6 Prozent mehr als zwölf Monate zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nahm im Dezember 2011 auf Jahressicht um 1,7 Prozent zu und erreichte 611 Millionen Stunden - und das, obwohl es zwei Arbeitstage weniger gab als im Dezember 2010. Die Entgelte stiegen auch wegen der Tariferhöhungen in einigen Branchen wie der Chemieindustrie gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,9 Prozent auf rund 18,9 Milliarden Euro.

Nach den Angaben der Statistiker war im Dezember 2011 der Maschinenbau mit 887.000 Beschäftigten (plus 4,2 Prozent) erneut der größte Industriearbeitgeber vor der Automobilindustrie mit 730.000 Jobs (plus 3,6 Prozent).

Für die Berechnungen betrachtet das Statistische Bundesamt Industriebetriebe mit mindestens 50 Beschäftigten.

kst/dpa

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung