Höchster Stand seit 1990 Zahl der Erwerbstätigen auf Rekordniveau

Der Jobboom auf dem Arbeitsmarkt hält an: Während die Zahl der Arbeitslosen immer weiter sinkt, steigt der Anteil der Erwerbstätigen auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Das Wachstum fällt allerdings nicht mehr so hoch aus wie in den vergangenen Quartalen.
Arbeiter auf der Baustelle: Mehr als 41 Millionen Menschen haben ihren Arbeitsort in Deutschland

Arbeiter auf der Baustelle: Mehr als 41 Millionen Menschen haben ihren Arbeitsort in Deutschland

Foto: Arne Dedert/ dpa

Wiesbaden - Im dritten Quartal 2011 hatten rund 41,2 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das waren 495.000 Personen oder 1,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Allerdings sei der Anstieg gegenüber den vorangegangenen Quartalen etwas schwächer ausgefallen, hieß es.

Besonders stark stieg die Zahl der Arbeitnehmer bei den Unternehmensdienstleistern: Marketingdienste, Arbeitsvermittlungen oder Beratungsdienste beschäftigten rund 198.000 Menschen mehr als im Vorjahreszeitraum, das ist ein Plus von 3,6 Prozent. Im Handel, Verkehr und Gastgewerbe erhöhte sich die Zahl der Arbeitnehmer um rund 138.000. Ebenfalls stark zu legte das produzierende Gewerbe: Im Vergleich zum Vorjahr arbeiteten dort rund 143.000 Menschen mehr, das ist ein Plus von 1,9 Prozent.

Bei den öffentlichen Dienstleistern gab es dagegen einen leichten Rückgang, auch bedingt durch das Auslaufen der Wehrpflicht. Hier sank die Zahl der Erwerbstätigen um 0,1 Prozent. Mit 0,7 Prozent fiel der Rückgang bei den privaten Dienstleistern sogar noch höher aus.

Zuletzt war auch die Zahl der Arbeitslosen weiter zurückgegangen. Im Oktober waren 2,737 Millionen Menschen ohne Arbeit. Das waren 59.000 weniger als im September und 204.000 weniger als vor einem Jahr. Noch niedriger war die Arbeitslosigkeit in einem Oktober zuletzt 1991.

mg/dapd