Beschluss Mehr Geld für Beamte ab 2012

Beamte und Soldaten sollen ab dem kommenden Jahr mehr Geld bekommen. Das Bundeskabinett beschloss, die seit 2006 geltende Halbierung des Weihnachtsgeldes rückgängig zu machen.
Soldaten, Richter und Bundesbeamte erhalten ab 2012 wieder das alte Weihnachtsgeld

Soldaten, Richter und Bundesbeamte erhalten ab 2012 wieder das alte Weihnachtsgeld

Foto: Maurizio Gambarini/ dpa

Berlin - Das gilt für etwa 350.000 Bundesbeamte, Richter und Soldaten, deren Jahreseinkommen sich nach einer Schätzung des Deutschen Beamtenbundes nun ab Januar 2012 um etwa 2,4 Prozent erhöht. Die Aufstockung des Weihnachtsgeldes geht auf eine Initiative der Fraktionen von Union und FDP im Bundestag zurück.

2006 war das Weihnachtsgeld für Beamte und Soldaten von etwa 60 auf 30 Prozent eines Monatsgehaltes verringert worden. So sollten die Beamten jährlich rund 500 Millionen Euro zur Konsolidierung des Bundeshaushaltes beitragen. Anders als bei anderen Berufsgruppen wird das Weihnachtsgeld der Beamten nicht auf einmal ausgeschüttet, sondern fließt anteilig in die monatlichen Einkommenszahlungen ein.

Ursprünglich sollte das Weihnachtsgeld bereits 2011 wieder in alter Höhe ausgezahlt werden. Die Bundesregierung hatte die Sparmaßnahme unter dem Eindruck der Finanzkrise jedoch im vergangenen Jahr verlängert, so dass das volle Weihnachtsgeld erst 2015 wieder gezahlt worden wäre.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) lobte die Wende der Bundesregierung als gutes Signal. "Wir begrüßen, dass die Bundesregierung sich in dieser Frage korrigiert hat", erklärte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock. Die Kürzung des Weihnachtsgeldes sei ein Vertrauensbruch gewesen.

rei/reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.