Anstieg der Geburten Mehr Kinder in Deutschland

Frauen in Deutschland bekommen so viele Kinder wie zuletzt vor zwanzig Jahren. 2010 gab es 678.000 Geburten, die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau lag bei 1,39. Im europäischen Vergleich hinkt Deutschland allerdings weiter hinterher.
Mehr Geburten: Frauen bekamen öfter das zweite oder dritte Kind, die Zunahme der Erstgeborenen war nicht so groß

Mehr Geburten: Frauen bekamen öfter das zweite oder dritte Kind, die Zunahme der Erstgeborenen war nicht so groß

Foto: Alex Brandon/ AP

Wiesbaden - Deutschlands Frauen bringen wieder mehr Kinder zur Welt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, betrug die durchschnittliche Kinderzahl je Frau im vergangenen Jahr 1,39. Damit liegt die Ziffer so hoch wie seit 1990 nicht mehr. Damals betrug sie 1,45. Im Jahr 2009 lag sie bei 1,36. Insgesamt kamen 2010 rund 678.000 Kinder zur Welt - etwa 13.000 mehr als im Jahr zuvor.

Gleichzeitig sank die Zahl der gebärfähigen Frauen im Alter zwischen 15 und 49 Jahren von 18,7 auf 18,4 Millionen. Auffallend für die Statistiker: Mehr Frauen bekamen zweite und dritte Kinder. Die Zunahme war hier stärker als bei den Geburten erster Kinder.

sk/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.