Stuttgart 21 Gegner blockieren erneut die Baustelle

Zahlreiche Stuttgart-21-Gegner haben eine Baustelle des umstrittenen Bahnprojekts blockiert. Bis zu 300 Menschen versperrten die Einfahrt des Grundwassermanagements, einige Blockierer wurden daraufhin von der Polizei weggetragen.
Hauptbahnhof Stuttgart: Die Polizei räumt an einer Baustellenzufahrt eine Sitzblockade von Stuttgart-21-Gegnern

Hauptbahnhof Stuttgart: Die Polizei räumt an einer Baustellenzufahrt eine Sitzblockade von Stuttgart-21-Gegnern

Foto: DPA

Stuttgart - Die Polizei hat eine Blockade der Baustelle für das Bahnprojekt Stuttgart 21 aufgelöst. Etwa 200 bis 300 Gegner hatten nach Polizeiangaben am Morgen mehrere Fahrzeuge daran gehindert, auf die Baustelle für das sogenannte Grundwassermanagement zu fahren. 30 bis 40 Blockierer wurden von den Beamten weggeführt oder weggetragen. Sie erwartet eine Anzeige wegen Nötigung.

Die Polizei war mit mehreren Hundert Kräften vor Ort. Ein Sprecher nannte die halbstündige Auflösung der Blockade letztlich eine "besonnene und gewaltfreie Aktion".

Die Bahn hatte in der vergangenen Woche angekündigt, die weitgehend ruhenden Arbeiten am Grundwassermanagement wieder anlaufen zu lassen. Die Arbeiten waren unterbrochen worden, nachdem Demonstranten, die gegen das Milliardenvorhaben sind, Rohrleitungen beschädigt hatten. Die Polizei hatte deshalb angekündigt, die Baustelle schützen zu wollen.

sk/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.