Rentenversicherung 2012 Arbeitnehmer können mit 130 Euro Entlastung rechnen

Der Beitrag zur Rentenversicherung könnte im kommenden Jahr deutlich stärker sinken als bislang erwartet. Ermöglicht wird dies durch die positive Konjunkturerntwicklung, durch die mehr Geld in die Rentenkassen fließt.
Rentner am Strand: Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland steigt weiter an, die Rentenkassen nehmen mehr Geld ein als erwartet. Deshalb wird der Beitragssatz wohl schon 2012 deutlich gesenkt werden

Rentner am Strand: Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland steigt weiter an, die Rentenkassen nehmen mehr Geld ein als erwartet. Deshalb wird der Beitragssatz wohl schon 2012 deutlich gesenkt werden

Foto: Corbis

Berlin - In Regierungskreisen werde mit einer Senkung des Rentenversicherungsbeitrags zum 1. Januar 2012 von derzeit 19,9 Prozent auf 19,6 Prozent gerechnet, berichtet die "Bild"-Zeitung. Im Extremfall sei sogar ein Rückgang bis auf 19,5 Prozent möglich, hieß es. Für Arbeitnehmer bedeutet dies je nach Einkommen eine mögliche Jahresentlastung von bis zu 132 Euro.

Grund sei die gute Konjunkturentwicklung. Weil die Zahl der Beschäftigten steigt und die Löhne anziehen, nehme die Rentenkasse mehr Geld ein als erwartet. Bis Ende 2012 könnte das Plus bei drei Milliarden Euro liegen, lauteten interne Schätzungen.

Im Jahr 2013 könnte der Beitragssatz dann sogar auf 19,2 Prozent sinken. Das entspräche einer weiteren Entlastung um bis zu 99 Euro. Bislang gilt eine Senkung des Beitragssatzes auf 19,8 Prozent im kommenden Jahr als sicher. Eine Entscheidung will die Bundesregierung Ende November treffen.

mg/dpa-afx/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.