Bruttolöhne Stärkster Anstieg seit 2008

Arbeitnehmer haben im ersten Quartal dieses Jahres dank der guten Konjunktur deutlich mehr verdient. Die Nominallöhne erhöhten sich den Angaben des Statistischen Bundesamts zufolge um 4,1 Prozent.
Mehr in der Tasche: Deutsche Arbeitnehmer können ein deutliches Lohnplus verbuchen

Mehr in der Tasche: Deutsche Arbeitnehmer können ein deutliches Lohnplus verbuchen

Foto: Corbis

Wiesbaden - Die Bruttoverdienste der deutschen Arbeitnehmer sind im ersten Quartal diesen Jahres dank der guten Konjunktur deutlich gestiegen. Genauer beleuchtet, sind die preisbereinigten Bruttomonatsverdienste vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer, also die Reallöhne, sind im ersten Quartal 2011 auf Jahressicht um durchschnittlich 2,0 Prozent gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Der Anstieg sei der zweithöchste seit 2008.

Die Nominallöhne, also die Löhne ohne Berücksichtigung der Inflation, erhöhten sich den Angaben zufolge um 4,1 Prozent. Sie seien so stark wie noch nie in diesem Zeitraum gestiegen. Die Inflationsrate betrug im ersten Quartal 2,1 Prozent.

Der kräftige Anstieg der Bruttomonatsverdienste erstreckte sich nach Angaben der Statistiker auf fast alle Wirtschaftszweige. Je nach Branche habe es dafür unterschiedliche Gründe gegeben. So habe die Zahl der Kurzarbeiter im Verarbeitenden Gewerbe weiter abgenommen. Die bezahlte Arbeitszeit sei in den ersten drei Monaten 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,0 Prozent gestiegen. Dies habe zu einem überdurchschnittlichen Verdienstzuwachs von 6,5 Prozent beigetragen.

Ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer verdiente der Statistik zufolge in Deutschland im ersten Quartal 2011 ohne Sonderzahlungen durchschnittlich 3264 Euro brutto im Monat. Die höchsten Durchschnittsverdienste erzielten die Beschäftigten in der Energieversorgung (4322 Euro), bei Banken und Versicherungen (4315 Euro) sowie im Bereich Information und Kommunikation (4299 Euro). Der niedrigste durchschnittliche Bruttomonatsverdienst wurde im Gastgewerbe (1951 Euro) gezahlt.

go/dapd
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.