Atommoratorium Die ersten Meiler sind vom Netz

Nach dem Moratorium der Bundesregierung sind die beiden ersten Atomkraftwerke heruntergefahren. Der Energiekonzern EnBW schaltete in der Nacht zum Donnerstag Neckarwestheim I und Philippsburg I ab.
AKW Neckarwestheim: Das Kraftwerk in der Nähe von Heilbronn wurde 1976 gebaut

AKW Neckarwestheim: Das Kraftwerk in der Nähe von Heilbronn wurde 1976 gebaut

Foto: Patrick Seeger/ dpa

Karlsruhe - Neckarwestheim I sei um 22.41 Uhr vom Netz gegangen, Philippsburg I um 4.28 Uhr, sagte ein Sprecher des Energiekonzerns EnBW. Damit folge die EnBW den Anordnungen des Umweltministeriums in Baden-Württemberg. Der Betriebszustand der Meiler sei nach dem Herunterfahren vergleichbar mit dem während einer Revision.

Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim bei Heilbronn war seit 1976 in Betrieb und soll nun dauerhaft abgeschaltet bleiben. Block I in Philippsburg bei Karlsruhe ging 1979 ans Netz und könnte nach dem dreimonatigen Moratorium wieder hochgefahren werden.

Nach der Katastrophe in Japan hatte die Bundesregierung gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der Länder mit Atomkraftwerken angekündigt, dass sieben Reaktoren, die vor 1980 ihren Betrieb aufnahmen, zumindest vorübergehend abgeschaltet werden.

Übersicht: Diese Meiler werden abgeschaltet

mg/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.