Sonntag, 31. Mai 2020

Studie Fachkräftemangel schadet Exporteuren

Händeringend gesucht: Jedem Fünften Exporteur fehlen Fachkräfte

Deutsche Exportunternehmen leiden einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaft Köln zufolge besonders unter dem hiesigen Fachkräftemangel. Vor allem Techniker und Informatiker sind in der Branche gefragt.

Berlin - Rund 18 Prozent der Firmen mit einem hohen Exportanteil hätten Schwierigkeiten, ausreichend ausgebildete Techniker zu finden, teilte das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) am Montag mit.

Die Forscher hatten im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums insgesamt 1800 Unternehmen befragt. Jede zehnte Firma aus dem Bereich findet laut IW nicht genügend Informatiker.

Als Hauptgrund für die Engpässe geben die Unternehmen zu fast 88 Prozent eine fehlende Qualifikation der Bewerber an. Rund 64 Prozent der Firmen beklagten, dass es an Interessenten fehlt.

CDU und FDP unterstützen eine Anwerbung ausländischer Fachkräfte, um den Bedarf der Industrie zu decken. CSU-Chef Horst Seehofer hat sich zuletzt aber strikt gegen eine solche Vorgehensweise gewandt. Zunächst müssten einheimische Arbeitslose besser qualifiziert werden, forderte er.

Übersicht: Diese Städte sind für Hochqualifizierte attraktiv

mg/rtr

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung