Mittwoch, 19. Juni 2019

Ifo-Index "Der Konjunkturmotor läuft stabil und rund"

Ifo-Präsident Sinn: "Die Stimmung verbesserte sich in fast allen Branchen"

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist so gut wie seit dreieinhalb Jahren nicht mehr. Zum fünften Mal in Folge verzeichnete der Ifo-Geschäftsklimaindex einen Anstieg. Die befragten Manager schätzten sowohl ihre Lage als auch ihre Geschäftsaussichten besser ein.

Berlin/München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg überraschend um 0,8 Punkte auf 107,6 Punkte und erreichte damit den höchsten Stand seit Mai 2007. "Der Konjunkturmotor läuft stabil und rund", sagte der Präsident des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Hans-Werner Sinn, am Freitag. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 106,5 Punkte gerechnet.

Der Ifo-Index gilt als wichtigster Frühindikator der deutschen Wirtschaft. Er wird monatlich aus der Befragung von rund 7000 Unternehmen aus Industrie, Einzel- und Großhandel sowie Bauwirtschaft ermittelt.

Die befragten Manager schätzten sowohl die Aussichten für die kommenden sechs Monate als auch die Lage besser als zuletzt ein. Die Stimmung verbesserte sich in fast allen Branchen - von der Industrie über das Bauhauptgewerbe bis hin zum Großhandel und zu den Dienstleistern. Lediglich im Einzelhandel trübte sie sich etwas ein, nachdem sich das Geschäftsklima im Vormonat so kräftig aufgehellt hatte wie noch nie seit der Wiedervereinigung.

Analysten rechnen für das laufende Schlussquartal mit einem Wirtschaftswachstum von 0,4 Prozent. Für das dritte Quartal - für das die Daten im November vorliegen - werden 0,6 Prozent erwartet.

Im Frühjahr war das Bruttoinlandsprodukt mit 2,2 Prozent so rasant gewachsen wie noch nie im wiedervereinigten Deutschland. Die Bundesregierung sagt für das zu Ende gehende Jahr ein Wachstum von 3,4 Prozent voraus, das sich 2011 auf 1,8 Prozent abschwächen soll.

mg/dpa/rtr

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung