Autoatlas Wo Deutschlands PS-Monster fahren

Bremer besitzen die ältesten Autos der Republik, Bayern die Wagen mit den meisten PS. Wie schneidet Ihr Bundesland ab? Der Überblick.
BMW Alpina B7

BMW Alpina B7

Foto: Alpina

Die Vielfahrer Deutschlands wohnen vor allem im Norden der Republik. Der Süden mag es hingegen gerne PS-stark. Das ergibt der sogenannte Autoatlas, eine Auswertung des Verbraucherportals Verivox .

Die weiteste Strecke legten demnach Autofahrer aus Mecklenburg-Vorpommern zurück. Sie fuhren im Schnitt 13.742 Kilometer im Jahr und damit etwa 1300 Kilometer mehr als der durchschnittliche bundesdeutsche Autofahrer. Auch Niedersachsen und Schleswig-Holsteiner fahren laut Autoatlas überdurchschnittlich viele Kilometer.

Deutlich weniger Strecke machen Pkw-Besitzer in den Stadtstaaten: Bremer fahren etwas über 12.000 Kilometer im Jahr, bei Hamburgern und Berlinern sind es unter 11.000 Kilometer.

Wer mehr fährt, muss nicht nur öfter tanken, sondern zahlt auch höhere Beiträge für die Kfz-Versicherung. Autofahrer sollten daher ihrem Versicherer gegenüber eine möglichst realistische Einschätzung bezüglich der jährlichen Kilometeranzahl machen.

"Melden Sie beispielsweise eine jährliche Fahrleistung von 20.000 Kilometern, fahren aber tatsächlich nur die Hälfte, dann zahlen Sie etwa 15 Prozent zu viel Versicherungsbeitrag", sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH.

In puncto PS-Stärke führt Bayern das Feld an, hier haben private Pkw im Schnitt 129 Pferdestärken unter der Haube, in Baden-Württemberg sind es 128.

In Bremen zugelassene Fahrzeuge sind nicht nur die PS-schwächsten, sondern mit durchschnittlich 10 Jahren auch die ältesten. Die Bayern hingegen fahren nicht nur die PS-stärksten, sondern mit 8,7 Jahren auch die jüngsten Pkw. Hier spiegelt sich die wirtschaftlich gute Lage des Freistaats.

Für die Rankings des Verbraucher-Atlas hat Verivox Vertragsabschlüsse für Kfz-Versicherungen privater Pkw im Zeitraum von Juni 2015 bis Juni 2016 anonymisiert ausgewertet.