Thomas Südhof Deutscher erhält Medizin-Nobelpreis

Der deutsche Biochemiker Thomas Südhoff teilt sich den Nobelpreis für Medizin und Physiologie 2013 mit zwei amerikanischen Kollegen. Er selbst forscht ebenfalls in den USA.
Die frischgekürten Nobelpreisträger: Rothmann, Schekman und Südhoff

Die frischgekürten Nobelpreisträger: Rothmann, Schekman und Südhoff

Foto: AFP

Stockholm - Der diesjährige Nobelpreis in Medizin geht an den Deutschen Thomas Südhof und seine beiden US-Kollegen James Rothman und Randy Schekman. Die drei Wissenschaftler werden für ihre grundlegenden Erkenntnisse über Transportsysteme der Zellen ausgezeichnet, wie das Nobelpreis-Komitee in Stockholm am Montag mitteilte. Die Auszeichnungen sollen im Dezember überreicht werden.

Südhof forscht an der US-Eliteuniversität Stanford. Vergangenes Jahr war der Medizin-Nobelpreis an die Stammzellenforscher John B. Gurdon aus Großbritannien und Shinya Yamanaka aus Japan gegangen.

Mit der Bekanntgabe des Medizin-Nobelpreises hat der diesjährige Reigen der Nobelpreise begonnen. Am Dienstag wird die Auszeichnung im Bereich Physik vergeben, am Mittwoch der Preis für Chemie. Am Donnerstag folgt die Bekanntgabe des Trägers des Literaturnobelpreises, am Freitag der mit besonderer Spannung erwartete Träger des Friedensnobelpreises. Am Montag kommender Woche wird der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften gekürt.

mahi/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.