Dienstag, 26. Mai 2020

Wetter Philippinen rüsten sich für Super-Taifun

Taifun: Angst auf den Philippinen vor "Haiyan"

Riesenböen von 295 Stundenkilometern: Auf den Philippinen kommt Angst auf vor dem Wirbelsturm "Haiyan". Das Wettereignis nimmt Kurs auf die Inseln. Jetzt werden erste Landstriche auf den Philippinen evakuiert.

Manila - Die Philippinen rüsten sich für einen heftigen Taifun. Behörden riefen die Bewohner am Mittwoch auf, die bedrohten Gebiete an der Ostküste und auf den Zentralphilippinen schnellstmöglich zu verlassen. Der Wirbelsturm "Haiyan" nähert sich mit Böen in Windstärken von bis zu 295 Stundenkilometern dem Festland.

Meteorologen zufolge dürfte er noch an Tempo zulegen, bevor er am Freitag die östlichen Provinzen von Samar und Leyte erreichen dürfte. Unter den bedrohten Regionen sind auch die Inseln Bohol und Cebu. Diese waren erst im Oktober von einem schweren Erdbeben erschüttert worden, bei dem 222 Menschen starben und rund 400 000 obdachlos wurden.

kst/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung