Mittwoch, 24. April 2019

Anteil wächst rasant Mehr Ökostrom denn je

Windanlagen in Deutschland produzierten im ersten Quartal rund 19 Prozent mehr Strom als im Vorjahresquartal

Der Anteil des verbrauchten Ökostroms wächst rasant: Im ersten Quartal auf 27 Prozent nach 23 Prozent ein Jahr zuvor. Hält der Trend an, dürfte Deutschland die gesetzten Energiewende-Ziele viel früher erreichen.

Berlin - Der Anteil der erneuerbaren Energien am Brutto-Stromverbrauch in Deutschland ist in den ersten drei Monaten auf etwa 27 Prozent gestiegen. Das teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft am Freitag auf der Grundlage von vorläufigen Zahlen mit

Im ersten Quartal des Vorjahres steuerte Strom aus Wind, Sonne, Wasser und Biogas erst 23 Prozent dazu bei. Windanlagen produzierten rund 19 Prozent mehr Strom als im Vorjahresquartal, Photovoltaik fast 70 Prozent. Das lag an neuen Anlagen und günstigen Witterungsverhältnissen.

Ob der Trend im Gesamtjahr so anhält, ist offen. Laut Energiewende-Zielen soll der Ökostrom-Anteil 2025 bei 40 bis 45 Prozent liegen.

rei/dpa

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung