EZB vor Masseneinstellungen Frankfurts Makler bejubeln neue Banker-Einwanderungswelle

Ab 2014 soll die Europäische Zentralbank alle großen Geldhäuser des Kontinents überwachen. Bis dahin muss sie mehr als tausend neue Experten einstellen und so ihre Mitarbeiterzahl fast verdoppeln. Doch wie macht sie das? Und wer profitiert davon?
Von Meike Schreiber
Frankfurter Ostend: Mehr als Tausend neue Mitarbeiter sollen im neuen Gebäude der Europäischen Zentralbank arbeiten

Frankfurter Ostend: Mehr als Tausend neue Mitarbeiter sollen im neuen Gebäude der Europäischen Zentralbank arbeiten

Foto: DPA