Britischer Geheimdienstchef erklärt Darum wäre James Bond als Spion für den MI6 völlig ungeeignet

James-Bond-Darsteller Daniel Craig: Keine Chance beim britischen Geheimdienst

James-Bond-Darsteller Daniel Craig: Keine Chance beim britischen Geheimdienst

Foto: Sean Gallup/ Getty Images for Sony Pictures
Fotostrecke

Das Bond-Mobil: Bitte einen Aston Martin

Foto: BEN STANSALL/ AFP

Vernichtendes Urteil des britischen MI6-Chefs über James Bond: Im wirklichen Leben könnte der Kino-Top-Spion niemals dem Geheimdienst des Landes dienen. "Es ist sicher zu sagen, dass James Bond es nicht durch unseren Aufnahmeprozess schaffen würde", sagte MI6-Boss Alex Younger der Website "Black History Month".

Anders als Bond dürften die echten Spione keine "moralischen Abkürzungen" nehmen, sagte Younger. Sie müssten sich an zahlreiche Regeln halten sowie moralische und körperliche Herausforderungen in vielen Regionen der Erde bestehen. "Ein Geheimdienstmitarbeiter im echten MI6 benötigt einen hohen Grad an emotionaler Intelligenz, muss Teamarbeit schätzen und das Gesetz respektieren - anders als James Bond", so Younger über den Leinwand-Spion, der seit Jahrzehnten Fälle auf unkonventionelle Weise löst. Doch es gebe auch einige positive Eigenschaften bei Bond. Dazu zählten sein Patriotismus, seine Energie und Hartnäckigkeit - immerhin.

Sehen Sie auch: Diese deutschen Autos erhalten in den USA die besten Testnoten

manager-magazin.de / Wochit
nis/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.