Milliardenloch Italien leidet unter Derivate-Deals für Euro-Beitritt

Nicht nur die Griechen haben offenbar getrickst, um Europas Partnerstaaten den Euro-Zugang abzutrotzen. Auch Italiens Finanzministerium hat zu seltsamen Buchungsmethoden gegriffen. Doch die dazu damals eingegangenen Derivate-Deals könnten Italien jetzt Milliarden kosten.
Börse in Mailand: Derivate-Geschäft mit Folgewirkung

Börse in Mailand: Derivate-Geschäft mit Folgewirkung

Foto: Luca Bruno/ AP