Urteil zu Intersexualität Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht für Eintrag ins Geburtenregister

Richter am Bundesverfassungsgericht: Intersexuellen Menschen, die weder männlich noch weiblich sind, soll ermöglicht werden, ihre geschlechtliche Identität "positiv" eintragen zu lassen

Richter am Bundesverfassungsgericht: Intersexuellen Menschen, die weder männlich noch weiblich sind, soll ermöglicht werden, ihre geschlechtliche Identität "positiv" eintragen zu lassen

Foto: Uli Deck/ dpa
la/AFP/dpa
Mehr lesen über